Herren M3: Shooters erneut ungefährdet

HSG Mythen-Shooters – SG Ruswil Wolhusen 38:21 (20:10)
Herren, 3. Liga
Die erste Herrenmannschaft der HSG Mythen-Shooters konnte am Samstag auch ihr siebtes Liga-Spiel gewinnen. Wie schon im Spiel davor gerieten die Schwyzer auch gegen die SG Ruswil Wolhusen nie in Bedrängnis.

Gegner erneut kein Gradmesser
In der Vorwoche hatten die Shooters einen arg ersatzgeschwächten und in allen Belangen unterlegenen KTV Hasle gleich mit 48:10 aus der BBZG-Halle gefegt. Ganz so einseitig verlief das Spielgeschehen am Samstag an selber Stelle nun nicht mehr. Und doch war die Entscheidung spätestens zur Pause gefallen, ein Schwyzer 5:0-Lauf in den letzten Minuten der ersten Halbzeit sorgte endgültig für klare Verhältnisse, nachdem die ebenfalls deutlich unterlegene SG Ruswil Wolhusen bis dahin das Ergebnis noch in einem einigermassen erträglichen Rahmen halten konnte, wobei die Shooters sich bereits da ab der 12. Minute stets mit mindestens vier Längen im Vorteil befunden hatten. Mit der komfortablen Pausenführung im Rücken spulten die Shooters in der Folge ihr Programm souverän runter, die Führung bauten sie kontinuierlich aus, fanden vor allem via Gegenstösse und von den Flügelpositionen immer wieder einen Weg zum Torerfolg. An die Leistungsgrenze mussten die Einheimischen indes nie gehen. Und so durfte Shooters-Trainer Alex Suter nach Spielschluss zwar festhalten, dass sein Team im dritten Heimspiel zum dritten klaren Sieg kam und nach insgesamt sieben Auftritten noch immer ohne Minuspunkt dasteht. Erfreut haben dürfte sich der Trainer auch ob der ausgeglichenen Torschützenliste seines Teams, die am Samstag von Patrick Henseler (7) und Luca Weber (6) angeführt wurde.

Jetzt warten echte Härtetests
Restlos zufrieden zeigte sich Suter nach Spielschluss gleichwohl nicht: «Wir haben auch heute wieder gegen einen nicht so starken Gegner gespielt, sodass uns wiederum 80% reichten, um zum Sieg zu kommen», musste der Trainer feststellen. Sieht Suter darin eine Gefahr im Hinblick auf die bevorstehenden Spiele, bei welchen es ausschliesslich gegen Kontrahenten aus der oberen Tabellenhälfte geht? «Natürlich ist hier eine gewisse Gefahr da. Aber wenn wir in die 2. Liga wollen, dann müssen wir auch solche Spiele gewinnen, egal, was kommt», steht für den Trainer ausser Frage.

Horw und Borba Luzern heissen die nächsten Gegner das Fanionteams, dazwischen kommt es zum Derby gegen die zweite Shooters-Mannschaft, die nach zwei Niederlagen zum Saisonstart immer besser in die Spur gefunden hat. «In diesen Spielen werden 80% nicht mehr ausreichen», ist Alex Suter überzeugt. Im Jahresendspurt dürften also noch einmal echte Härtetests auf die Shooters warten. Einen solchen haben die Schwyzer zuletzt Ende Oktober beim aktuellen Tabellenzweiten Altdorf bestehen müssen, was die sie beim 36:29 in überzeugender Manier taten. Am Samstag wird in einem weiteren Heimspiel gegen den Ranglistenvierten Horw nun die nächste Reifeprüfung anstehen.

HSG Mythen-Shooters – SG Ruswil Wolhusen 38:21 (20:10). – Goldau, Berufsbildungszentrum (BBZG). – 55 Zuschauer. - SR: Baumann. – HSG Mythen-Shooters: Derler (n. e.)/Liolios (10 Paraden); Dürrenmatt, Fischlin (2/2), Henseler (7), Kraft (2), Roos (5), Stalder M. (3), Stalder N. (4), Staub E. (3), Staub J. (1), Weber Li. (3), Weber Lu. (6), Ziswiler (2).

     
   
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
     
     
   

Kommende Termine

No events

Nächsten Spiele

No events