Damen F2: Zu inkonstante Leistung

HSG Mythen-Shooters – HR Hochdorf 21:33 (11:18)
Damen, 2. Liga
Die zweite Damenmannschaft der HSG Mythen-Shooters musste sich zu ihrem Saisonauftakt letztlich deutlich bezwingen lassen. Zwei starke Phasen der Schwyzerinnen zu Beginn der beiden Halbzeiten waren am Ende deutlich zu wenig, um gegen die HR Hochdorf bestehen zu können.

Shooters ging die Luft aus
Motiviert stiegen die 2. Liga-Damen am Samstag in der Brunner Sporthalle in ihren ersten Auftritt der neuen Saison. Die sichtbare Motivation übertrug sich zunächst durchaus auch auf das Ergebnis, das zwar von Beginn an eine Hochdorfer Führung zeigte, welche die Shooters in den ersten zehn Minuten aber nie höher als auf zwei Treffer anwachsen liessen. Nicht von der Hand zu weisen waren aber bereits in der Startphase gewisse Defizite im Zusammenspiel, wofür aber Tatsache, dass die Mannschaft im Vergleich zur Vorsaison diverse Änderungen im Kader erfuhr und in der am Samstag aufgebotenen Zusammensetzung kaum Trainings absolvierte, zumindest eine Teil-Erklärung lieferte. Die Abwehrarbeit dagegen erwies sich in der Startviertelstunde noch als zufriedenstellend. Als sich bei den Shooters aber bereits im zweiten Teil des ersten Durchgangs ein Kräfteverschleiss bemerkbar machte, mussten die Einheimischen ihren Gegner dann doch deutlicher davonziehen lassen, sodass bereits zur Pause ein erfolgreicher Saisoneinstand in weite Ferne rückte.

Positiv hervorzuheben war derweil, dass die Schwyzerinnen nach der Pause wieder besser den Tritt fanden und dort mit gutem Kampfgeist zu gefallen wussten. In dieser Kategorie war den Shooters denn auch kein Vorwurf zu machen. Wiederum aber hatten die Gastgeberinnen auch im zweiten Durchgang mit zunehmender Spieldauer mit schwindenden Kräften zu kämpfen. Das mündete immer wieder in technischen Fehlern, woraus Hochdorf mit diversen Gegenstosstoren Profit schlagen konnte. Eine Schwyzer Aufholjagd blieb so gänzlich aus.

Am Sonntag in Muri
Auch wenn die Niederlage am Ende deutlich ausfiel, so sollte sie nicht unbedingt als Beinbruch betrachtet werden, dagegen sind hier wohl auch die Umstände mit der schwierigen Vorbereitung zu berücksichtigen. Angefügt werden darf zudem auch, dass es sich beim Gegner vom letzten Samstag keineswegs um ein unbeschriebenes Blatt handelte: So konnte sich Hochdorf in der Vorsaison wie die Shooters immerhin für die Finalrunde qualifizieren. Selbiges gelang im Vorjahr auch dem TV Muri. Die Aargauerinnen, die zuletzt in Zug ihren ersten Sieg der neuen Spielzeit einfuhren, warten am kommenden Sonntag als nächste Gegnerinnen auf die zweite Damenmannschaft.

Die Aufstellung:
Blättler/Kamer; Betschart C., Betschart O., Brandenberger, Camenzind, Heinzer A., Heinzer J., Torelli, Ulrich, Zgraggen.

     
   
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
     
     
   

Kommende Termine

No events

Nächsten Spiele

No events