Herren M2: Solide Shooters siegen im Derby

HC Einsiedeln – HSG Mythen-Shooters 29:36 (12:19)
Herren, 2. Liga
Die erste Herrenmannschaft der HSG Mythen-Shooters konnte am Sonntag das Schwyzer Derby beim noch punktelosen HC Einsiedeln letztlich klar für sich entscheiden. Damit belohnte sich die Spielgemeinschaft für eine solide Leistung, in der aber auch in einigen Bereichen noch Luft nach oben auszumachen war.

Nie in Rücklage
Der nunmehr zweite Erfolg der Shooters in Serie – ihren letzten Meisterschaftsauftritt hatte die Spielgemeinschaft vor drei Wochen gegen Willisau mit 35:34 gewonnen – war ein Start-Ziel-Sieg. Über die komplette Dauer hielten die Gäste in der Einsiedler Brühl-Halle die Führung in den Händen, sorgten nach zehn Minuten mit einem Vorteil von vier Treffern erstmals für klarere Verhältnisse und hatten sich zur Pause bereits ein komfortables Polster erarbeitet. Dieses geriet in der Folge nie mehr ernsthaft in Gefahr, auch wenn sich durchaus noch einige heikle Situationen anbahnten. So etwa die doppelte Unterzahlsituation zu Beginn der zweiten Halbzeit, welche die Gastgeber nutzten, um den Pausenrückstand auf fünf Tore zu verringern. Oder der Start in die Schlussviertelstunde, wo Einsiedeln seine Hypothek gar auf vier Treffer zu reduzieren vermochte. Genau rechtzeitig fanden die Shooters darauf aber stets die richtige Antwort, kurze Zeit später hatte das Polster so jeweils wieder deutlich komfortablere und spätestens in der 55. Minute, als die Führung sieben Tore betrug, entscheidende Masse angenommen. Auch der verletzungsbedingte Ausfall von Simon Wyss noch in der ersten Halbzeit liess die Shooters nicht auf eine schiefe Bahn geraten. «Wir zeigten eine solide Leistung und machten das, was nötig war», lautete dann auch das passende Resümee von Shooters-Trainer Adolf Ulrich nach Spielschluss. Um dann anzufügen: «Solide ja, aber nicht überragend.» Auch diese Aussage war nachvollziehbar. Denn das Ulrich-Team leistete sich vor allem in der Abwehr doch noch einige Schnitzer, wodurch der Gegner zu oft zu einfachen Toren gelangte. Und auch in der Chancenverwertung wurden hin und wieder Defizite offenkundig. «Wir hätten hier auch ohne Probleme noch höher gewinnen können», stellte der Trainer fest. Er habe aber auch gesehen, dass sein Team zu vielen Chancen komme, was absolut positiv zu bewerten sei. Und auf den verletzungsbedingten Ausfall von Simon Wyss angesprochen, meinte Ulrich: «Darauf hat die Mannschaft stark reagiert, das breite Kader kam uns hier sicher entgegen.»

Intensive Wochen stehen bevor
Dieses breite Kader, es dürfte der ersten Herrenmannschaft auch im Hinblick auf die nun bevorstehenden intensiven Wochen entgegenkommen. Fünf Spiele innerhalb der nächsten fünf Wochen stehen nun auf dem Spielplan der Shooters, die sich dort unter anderem auch mit Teams eines Kalibers wie der aktuelle Leader Borba Luzern oder der Tabellendritte Sursee zu messen haben werden. Als nächster Gegner wartet am kommenden Samstag in Ruswil Mitaufsteiger SG Ruswil Wolhusen, der nach drei Partien mit vier Punkten dasteht. Eine respektable Bilanz für einen Liga-Neuling. Über die sich dank des Sieges in Einsiedeln nun aber auch die Shooters freuen dürfen.
Die Aufstellung:
Betschart/Derler; Annen (1), Bissig, Bobrich (1), Büeler (1), Reichmuth (1), Stalder (6), Staub (9), Weber (4), Wyrsch, Wyss Sa. (6), Wyss Si. (2), Ziswiler (5/1).

     
   
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   
     
   
     
     

Kommende Termine

No events

Nächsten Spiele

No events